Retriever Health e.V

Der gemeinnützige Verein hat es sich zur Pflicht gemacht, Forschungsprojekte bezüglich der Gesundheit von Retrievern aus kontrollierter FCI Zucht zu unterstützen. Im Zeitalter der Gentests müssen wir versuchen, möglichst viele Krankheiten auszuschließen. Das sind wir dieser wunderbaren Rasse, den Hunden und den Besitzern schuldig.

Forschung ist kostspielig, von daher benötigen wir Unterstützung. Unterstützung in Form von finanziellen Zuwendungen, die natürlich steuerlich geltend gemacht werden können. Jede Spende kann am Ende etwas großes bewirkt haben! Vielleicht auch nicht nur für die Retriever!

Jeder Spendenbetrag wird an das entsprechende Forschungsprojekt weitergereicht! Ab einem Spendenbeitrag von 50.– Euro stellen wir selbstverständlich eine entsprechende Spendenquittung aus und senden diese zu.

Aktuell geht es um Untersuchungen bezüglich einer erblichen Form der Epilepsie beim Golden Retriever und beim Labrador Retriever. Es besteht der begründete Verdacht, dass es beim Retriever eine Epilepsie mit monogenetischem Erbgang gibt. Sollte sich dies bewahrheiten, könnten wir mit einem entsprechenden Gentest erkrankte Hunde vermeiden, ohne einen genetischen Verlust zu erleiden.

Die Projekte werden von Prof. Dr. Tosso Leeb, Genetik Institut, Universität Bern in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Hannes Lohi, Universität Helsinki geleitet.

Weitere Informationen erhalten sie über nachfolgenden Link:

http://www.retrieverhealth.org/de/